K'Taelons

Aus Omega Command Database

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die K'Taelons sind eine als Nomaden lebende Spezies, deren Heimatwelt vor einigen tausend Jahren zerstört wurde. Gründe hierfür sind nicht bekannt. Das Volk der K'Taelons ist friedlebend und hat sich nach dem Verlassen der Heimat der Forschung verschrieben. Von vielen Völkern werden sie deshalb auch als Wissenssammler bezeichnet. Die Überlebenden ziehen mit ihren Schiffen von System zu System und von Galaxie zu Galaxie. Sie passierten Föderationsterritorium in den Jahren 2291 bis 2296.

Inhaltsverzeichnis


Kultur

Das Leben der K'Taelons findet auf ihren Raumschiffen statt. Dort leben sie völlig autonom. Insgesamt sind es einige hundert Schiffe, die von der ursprünglichen Flotte noch übrig sind. Auf jedem dieser Schiffe leben rund 450 Personen. Da die K'Taelons in 13 Clans unterteilt sind, gehören auch die Schiffe jeweils einem Clan an. Die Anzahl der Schiffe variiert jedoch, da im Laufe der Zeit viele Schiffe verloren gingen oder zerstört wurden. Ursprünglich waren die 13 Clans mit 13.000 Schiffen gestartet. Die Führung der K'Taelons wird als Chor der Clans bezeichnet. Zur Zeit der Reise durch die Föderation wurde der Chor von Tala Himal Dorvii, der Clanmutter der K'Tori, geleitet. Jedes Oberhaupt der 13 Clans stellt gleichzeitig ein Mitglied im Chor dar. Unter diesen 13 Mitgliedern wird ein Chorleiter gewählt. Diese(r) wird auch Choralsänger(in) genannt. Sie ist die Stimme des Volkes und darf in seinem Namen sprechen. Das wichtigste Gut der Wissenssammler ist ihr über lange Zeit zusammengetragenes Verständnis vom Universum. Sie haben während ihrer Reise unzählige Völker besucht und riesige Datenberge zusammengetragen. Gerüchteweise sollen sie über eine komplexe, detailierte Karte der gesamten lokalen Gruppe verfügen. Eine Bestätigung hierfür gab es aber nie.

Die 13 Clans

Die Geschichte der K'Taelons ist wie auch die der Menschen von diversen Kriegen geprägt worden. Ein Überbleibsel aus dieser Zeit ist das Clansystem. In insgesamt 13 Clans hat sich das Volk der K'Taelons unterteilt.

  • K'laor
  • K'mir
  • K'tal
  • K'ito
  • K'dhai
  • K'tori
  • K'wea
  • K'mas
  • K'ope
  • K'efaa
  • K'uu
  • K'yaws
  • K'mengi

Wirtschaft

Ihr archiviertes Wissen ist für die K'Taelons ihr ein und alles. Trotzdem stellt es auch gleichzeitig ihre wichtigste Ressource beim Handel dar. Ihre detailierten Karten gelten als nahezu perfekt und auch die Föderation hat während des Kontaktes mit dem Volk der K'Taelons einige dieser Karten erhalten. Darunter diverse komplett kartographierte Nebel am Rande des Föderationsgebietes. Ihr Wissen über Technologie geben sie jedoch nicht preis.

Die lange Reise

Seit ihrem Aufbruch hat das Volk der K'Taelons riesige Entfernungen überwunden. Selbst Sprünge zwischen Galaxien ist ihnen geglückt. Die Technologie, welche sich dahinter verbirgt, ist jedoch völlig unbekannt. Der Geheimdienst der Föderation stellte 2292 die Hypothese auf, dass es sich hierbei um eine Art Transwarpantrieb handeln müsse. Spätere Studien legen eine Variante des Slipstreamantriebs nahe. Bewiesen wurde jedoch keines der beiden. Während ihrer Reisen von Galaxie zu Galaxie wurde nicht nur ein riesiger Sternenkatalog erstellt, es entstand auch eine riesige Datenbasis über diverse Spezies, denen die K'Taelons auf ihrem Weg begegneten. Die gespeicherten Daten sollen sich hauptsächlich auf die kulturellen Aspekte eines Volkes beziehen. Technologisches Wissen wird nur am Rande gesammelt. Grund hierfür dürfte auch ein Protektionismus gegenüber den eigenen Entwicklungen sein. Es sollte selbst entdeckt werden und nicht über Außenstehende eingebracht werden.

Begegnung mit der Föderation

Im Jahre 2291 erreichte die Flotte der Sternnomaden die Randgebiete der Föderation. Ihre Reise durch den Föderationsraum dauerte fünf Jahre. In dieser Zeit wurden jedoch zu Forschunngszwecken diverse Zwischenstopps eingelegt. Der Erstkontakt mit den K'Taelons wurde von der U.S.S. Venture hergestellt. Die besonnene Art von Captain Nimitz sorgte in den nächsten Stunden nach dem ersten Sensorkontakt zu einem Treffen zwischen ihm und der Choralsängerin Dorvii. Wie es Brauch der K'Taelons war wurde bei diesem Treffen kulturelles Wissen ausgetauscht. Dadurch erhielt die Föderation einen kleinen Einblick in die Struktur der K'Taelons.

Kurz bevor die Nomadenflotte die Föderationsgebiete wieder verlassen würde, kam es zu einem letzten Kontakt. Fleet Admiral Parker sorgte in einem letzten Treffen mit dem gesamten Chor der Clans zu einem weiteren Wissensaustausch. Für Memory Alpha bedeutete dies eine riesige Flut von Sternenkarten über die teilweise noch unkartographierten Randgebiete außerhalb der Föderation. Dieses Kartenmaterial sorgte zu für einige Erstkontakte mit späteren Mitgliedern der UFP.

Kontakt mit den Romulanern

Durch Geheimdienstberichte wurde bestätigt, dass die K'Taelons nach dem Verlassen der Föderation auch den Romulanern begegnet sind. Bei einem Gefecht brachten die Romulaner ein Scoutschiff auf. Basierend auf den Erkenntnissen wurde höchstwahrscheinlich die Energieversorgung der romulanischen Schiffe revolutioniert. Technologie der K'Taelons ermöglichte die Kontrolle von künstlicher Quantensingularitäten und die Gewinnung von Energie aus diesen.

Physiologie

Die K'Taelons sind im Durchschnitt etwa 1,90m groß. Da ihre Vorfahren pflanzenfressende Reptilien waren, besitzen sie am ganzen Körper orange-gelbe Schuppen. Ihre Statur ist meist recht schlank und hager, nur die Ältesten nehmen am Ende des Lebens an Gewicht zu und wirken dadurch kräftiger. Im Schnitt werden K'Taelons zwischen 140 und 180 Jahre alt. Die männlichen Vertreter erreichen dabei meist das höhere Alter. Es gibt jedoch auch hier Ausnahmen. So ist etwa die Choralsängerin Dorvii mit 174 Jahren eine der ältesten Vertreter ihrer Art. Ihre hauptsächliche Nahrung besteht aus Früchten. Diese beziehen sie aus Replikatoren oder hydroponischen Anlagen auf ihren Schiffen.

Persönliche Werkzeuge